Anzeige
30. Mai 2016
Kontakt Impressum  
 

Ausgesuchte Osteologie-Links:

 

DGN.de

 

journalMED.de

 

Netzwerk-
Osteoporose.de

 

Osteoporose.com

 

Osteoporose-
Deutschland.de

 

Wikipedia.de

 
 
   

Mittwoch, 09.01.2008

AKTUELLE NACHRICHTEN RUND UM OSTEOPOROSE

Liebe Leserin, Lieber Leser,

Sie erhalten heute unseren ersten Osteoporose- Newsletter im Neuen Jahr! Wir möchten Ihnen in diesem Zusammenhang für Ihr Interesse an den Internet- Angeboten  des Netzwerk Osteoporose und des e-med Forum Osteologie danken und wünschen Ihnen ein gutes und erfreuliches Jahr 2008! Mögen Ihre Wünsche für das Neue Jahr in Erfüllung gehen!


Die Teams des Netzwerk Osteoporose und des e-med Forum Osteologie

Presseschau

Warum Käsebrot und Milch sinnvoller sind als eine Kalziumtablette.
USA - Kalzium stärkt die Knochen, das ist bekannt und besonders für Frauen enorm wichtig. Die Festigkeit der Knochen lässt nach den Wechseljahren nach und bietet so gute Voraussetzungen für die Osteoporose. Damit genau das nicht passiert, wird empfohlen, dem Körper reichlich Kalzium zuzuführen. So manch einer greift dann zu Kalziumtabletten, den sogenannten Nahrungsergänzungsmitteln. Diese bekommt man freiverkäuflich in Apotheken, Drogerien und Supermärkten. Doch leider wurde die Effektivität solcher Präparate... / AOK Rheinland/Hamburg

...mehr

Wissenschaftler fanden heraus, dass Vitamin D bei älteren Menschen Stürze verhindern kann.
HARVARD - Die Forscher der Harvard-Universität in der USA machten folgendes Experiment: sie gaben an 20 Pflegeheimbewohner entweder Vitamin D in vier verschiedenen Dosierungen oder ein Scheinpräparat. Danach wurden die Teilnehmer eine ganze Weile beobachtet. Mit Erstaunen konnte man feststellen, dass die Probanden, die die Höchstmenge von 800 I.E. erhalten hatten, dreimal so selten stürzten wie die Leute ohne Vitamingabe. Aufgrund dieser Studie rät der Osteoporose-Experte Prof. Reiner Bartl, über eine solche ... / AOK Rheinland/Hamburg

...mehr

Je früher sie sich um den Erhalt ihrer geistigen Fähigkeiten kümmern, desto höher ist ihre Chance auf eine höhere Lebensqualität im Alter.
KÖLN - Gegen Geldsorgen im Alter sind mittlerweile viele Menschen gewappnet aber wie schaut es mit dem Erhalt oder dem Training der geistigen Leistungsfähigkeit aus?
Auch eine „geistige“ Altersvorsorge kann Sinn machen, denn schon im Lebensalter zwischen 30 und 40 fängt der „geistige Verfall“ durch das Abbauen von Gehirnzellen an. Die ersten, merklichen Symptome bemerkt man allerdings erst viele Jahre später, denn hierbei handelt es sich um einen schleichenden Prozess... / AOK Rheinland/Hamburg

...mehr

Raloxifen lohnt auch als Zweittherapie
Östrogenrezeptor-Modulator bremst Knochenabbau nach Absetzen von Parathormon / Aktuelle Osteoporose-Studie
BERLIN (ner). Mit dem selektiven Östrogenrezeptor-Modulator Raloxifen kann bei Frauen in der Postmenopause mit Osteoporose nach Beendigung einer Teriparatid-Behandlung der Verlust an Knochenmasse verlangsamt werden. Dies ist notwendig, weil das Parathormon-fragment Teriparatid nur zeitlich begrenzt angewendet werden darf... / Ärzte Zeitung Verlags-GmbH

...mehr

Osteoporose-Behandlung bei Wirbelfrakturen angesagt
Wirbelfraktur: Knochendichte und Vorgeschichte entscheidend

Nicht nur eine geringe Knochendichte, auch vertebrale Frakturen in der Vorgeschichte erhöhen das Risiko älterer Frauen, eine Wirbelfraktur zu erleiden.

Dr. Jane Cauley und Kollegen von der University of Pittsburgh (USA)... / aerztlichepraxis.de

Knochendichte-Befund mit nach Hause - das stärkt die Compliance
Aktuelle Studienergebnisse vom Rheumatologen-Kongress in Boston
BOSTON (hub). Praxisrelevante Studien wurden jetzt beim Kongress des American College of Rheumatology (ACR) vorgestellt. Bekommen etwa Patientinnen ihre DXA-Ergenisse mit nach Hause, nehmen sie ihre Osteoporose-Arzneien besser ein. Auch dass Fischöl die Symptome systemischem Lupus erythematodes bessert, wurde belegt... / Ärzte Zeitung Verlags-GmbH

...mehr

Osteoporose-Medikament beugt Brustkrebs vor
Washington – Obwohl Raloxifen in Studien das Risiko von Thromboembolien und tödlicher Schlaganfälle erhöhte, hat die amerikanische Zulassungsbehörde FDA den Wirkstoff zur Prävention von Brustkrebs zugelassen. US-Ärzte dürfen das Medikament bei postmenopausalen Frauen mit erhöhtem Brustkrebsrisiko einsetzen sowie bei solchen mit einer Osteoporose. Zur Prävention der Osteoporose ist Raloxifen in den USA seit 1999 (in De... / aerzteblatt.de

...mehr

Verursacht ein Mycobakterium Morbus Crohn?
Liverpool – Mycobacterium paratuberculosis (M. paratuberculosis) verursacht möglicherweise Morbus Crohn. Dies hat ein Forscherteam der University of Liverpool herausgefunden (Gastroenterology 2007; 133:1487-1498).

In Großbritannien leidet etwa einer von 800 Menschen an der chronisch entzündlichen Darmerkrankung Morbus Crohn. Schmerzen, Blutungen und Durchfälle sind typische... / hil/aerzteblatt.de

...mehr

Bisphosphonat mit Potenzial für eine hohe Compliance
Ibandronat als Monatstablette oder Dreimonatsspritze / Frakturrisiko stark vermindert
MÜNCHEN (sir). Ibandronat als Monatstablette oder Dreimonatsspritze könnte die Compliance bei Frauen in der Postmenopause mit Osteoporose erhöhen: Die Substanz muss nur relativ selten angewandt werden, ist insgesamt recht gut verträglich und außerdem sehr wirksam... / Ärzte Zeitung Verlags-GmbH

...mehr

Wie sich Osteodensitometrie und Bisphosphonat-Therapie rechnen
Osteoporose-Screening bei älteren Männern?
Ältere Männer unter bestimmten Umständen mittels Osteodensitometrie auf Osteoporose zu screenen und bei positivem Ergebnis mit einem Bisphosphonat zu behandeln, kann wirtschaftlich sein.

Was bringt bei älteren Männern ein Screening mittels Osteodensitometrie, der si... / aerztlichepraxis.de

Mit Hartkäse gegen Osteoporose
Zucker und Phosphat belasten Knochen / Milch und Milchprodukte mit viel Kalzium schaffen Ausgleich
NEU-ISENBURG (pie). Eine knochengesunde Kost ist nicht nur wichtig für die Prophylaxe von Osteoporose, sondern auch für die Therapie. Entscheidend ist dabei eine ausgewogene Ernährung mit möglichst viel Kalzium- und Vitamin-D-reichen Nahrungsmitteln, aber wenig Kalziumräubern... / Ärzte Zeitung Verlags-GmbH

...mehr

Laster schlagen auf den Knochen
Der neue Osteoporose-Report zeigt, dass eine ungesunde Lebensführung das Osteoporoserisiko deutlich erhöht und dass immer mehr Menschen von der Krankheit betroffen sind.
Wer raucht, mehr als zwei Glas Alkohol pro Tag trinkt, sich zu wenig bewegt oder schlecht ernährt, setzt sich in späteren Lebensjahren einem erhöhten Osteoporoserisiko aus. Dieses Fazit zieht ein neuer Bericht, der von der Internationalen Osteoporose Fachgesellschaft (International Osteoporosis Foun... / medizin-online.de

...mehr

Orthese stärkt Rückenmuskel
Die Spinomed® Rückenorthese wurde speziell zur Versorgung von Patienten mit osteoporotischen Wirbelfrakturen entwickelt. Nach Ergebnissen einer Studie stabilisiert die Orthese die Wirbelsäule, indem sie die Rückenmuskulatur aufbaut.

Das Unternehmen medi arbeitet seit Oktober bei der Vermarktung der Orthese zusammen mit dem Anbieter von Actonel® plus Calcium D,... / Ärzte Zeitung Verlags-GmbH

...mehr

Mineralisation der Knochen oft unzureichend
Studie mit 675 Probanden

BERLIN (hbr). Jeder vierte scheinbar Gesunde hat eine Mineralisationsstörung der Knochen und damit ein erhöhtes Osteoporose-Risiko. Um das zu verhindern, ist eine ausreichende Versorgung des Körpers mit Kalzium und Vitamin D erforderlich... / Ärzte Zeitung Verlags-GmbH

...mehr

Depression und elf weitere Osteoporoserisiken
Sacramento/Bethesda – US-Mediziner stellen in JAMA (2007; 298: 2389-239) einen Kalkulator vor, mit dem das Risiko von Hüftfrakturen berechnet werden kann. Er basiert auf 11 Risikofaktoren, die in der Women’s Health Initiative (WHI) an postmenopausalen Frauen ermittelt wurde. Bei prämenopausalen Frauen gehört auch die Depression zu den Risikofaktoren, wie aus einer Publikation in den Archives of Internal Medicine (2007; 167: 2329-2336) hervorgeht.... / aerzteblatt.de

Osteoporose-Nachrichten

09.01.2008 / Das Netzwerk-Osteoporose berichtet:
L e r n e n – W i s s e n – K o m p e t e n z e r w e r b e n
Von Karin G. Mertel Gemeinsame Lernprozesse werden unumgänglich. Die Erschließung neuer Möglichkeiten erfordern neue Kreativität, denn der Status quo ist nicht dazu geeignet, die Zukunft zu sichern. Mit bewährten kurzfristigen Strategien Problemlagen zu verändern, wird oft nur sehr kurzfristig gelingen. Die Schlüsself...

...mehr

09.01.2008 / Das Netzwerk-Osteoporose berichtet:
Der Osteoporose- Kalender 2008 ! - Neu im Netzwerk Osteoporose -
Um das von Kain Mertel vorgestellte Netzwerk-Osteoporose-Projekt "LERNEN - WISSEN -KOMPETENZ ENTWIKKELN" den Internetbesuchern des Netzwerk Osteoporose näher zu bringen, ist seit Ende Dezember 2007 auf der Homepage des Netzwerk Osteoporose monatlich der OSTEOPOROSE-KALENDER 2008 ( auch zum ausdrucken) für Osteoporose-Patien...

...mehr

09.01.2008 / Das e-med forum Osteoporose berichtet:
Neuer Entstehungsmechanismus der Glasknochenkrankheit entdeckt: Mutation treibt knochenbildende Zellen in den Selbstmord
Eine starke Muskelanspannung, ein Husten - winzige Belastungen können Menschen, die unter Osteogenesis imperfecta leiden, bereits die Knochen brechen. Verursacht wird die Glasknoch...

...mehr

09.01.2008 / Das e-med forum Osteoporose berichtet:
ELVIS-Studie: Gesund im Alter mit Sport
Ein positives Fazit können die Senioren Fitness und Präventions Studie (SEFIP) und die Erlanger Longitudinale Vibrations Studie (ELVIS) am Osteoporose-Forschungszentrum im Institut für Medizinische Physik (IMP) der Universität Erlangen-Nürnberg ziehen. Nach 18 Monaten Studiendauer sind die insgesamt rund 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der beiden Bewegungs- und Sportprogramme für ältere Menschen nicht nur gesundheitlich deutlich stabiler geworden, sie haben außerdem Freude am regelmäßigen Training entwickelt.
Die Ergebnisse der beiden erfolgreichen Studien werden beim 2. Bayerischen Rehabilitationssport-Symposium am Samstag, 27.Oktober 2007, am IMP, Henkestraße 91 in Erlangen umfassend ...

...mehr

09.01.2008 / Das e-med forum Osteoporose berichtet:
Huber: Welt-Osteoporosetag (20.10.) - Von klein auf Knochenschwund vorbeugen
München - Von klein auf viel bewegen, Milch trinken, Obst und Gemüse essen - das fördert einen gesunden, starken Knochenbau und beugt Knochenschwund im Alter vor. Diese Ratschläge ...

...mehr

09.01.2008 / Das e-med forum Osteoporose berichtet:
Zytokin-Behandlung gegen Osteopetrose
Die 1987 von dem italienischen Nobelpreisträger Renato Dulbecco gegründete Fachgruppe "Genoma Umano" am Istituto di Tecnologie Biomediche hat ein Molekül entdeckt, das einen durch den Mangel an Osteoklasten hervorgerufenen Knochenschwund verhindern kann. Die genetisch bedingte Osteopetrose bei Kindern gehört zu den sogenannten orphan diseases.
"Diese Art der Osteoporose ist auf das Fehlen eines für die Knochenbildung ausschlaggebenden Zytokins zurückzuführen. Bei den Zytokinen handelt es sich um von verschiedenen Zellart...

...mehr

13.11.2007 / Das e-med forum Osteoporose berichtet:
Zugang zu moderner Osteoporose-Therapie
Vertrag mit Novartis setzt auf besonders qualifizierte Ärzte
Zugang zu modernsten Methoden der Osteoporose-Therapie mit "Wirkgarantie" verschafft die Barmer ihren Versicherten durch einen so genannten Risk-Share-Vertrag mit Novartis Pharma. ...

...mehr

13.11.2007 / Das e-med forum Osteoporose berichtet:
Osteoporose: Fixkombination Alendronat plus Vitamin D3 als Wochentablette
Die Senkung des Frakturrisikos ist eines der Hauptziele der Osteoporosetherapie. Eine Verminderung des Risikos für Wirbel- und Hüftfrakturen bietet eine neue Fixkombination mit der Wochendosis von Alendronat (70 mg) plus höher dosiertem Vitamin D3 (5600 I.E. Colecalciferol) in einer Tablette.
Die neue Fixkombination vereint zwei Therapiestrategien mit belegter frakturpräventiver Wirkung in ihren jeweiligen Wochendosierungen in einer Tablette: Jeder Kombinationspartner f...

...mehr

23.10.2007 / Das e-med forum Osteoporose berichtet:
Sieben neue Osteoporose-Medikamente bis 2011 möglich
"Sieben neue Medikamente gegen Osteoporose wollen die forschenden Arzneimittelhersteller bis 2011 auf den Markt bringen. Wir möchten die Betroffenen damit noch wirksamer als bisher...

...mehr

04.09.2007 / Das e-med forum Osteoporose berichtet:
Behinderte haben ab 1. Januar 2008 Anspruch auf «Persönliches Budget»
Menschen mit Behinderung haben ab dem 1. Januar 2008 Anspruch auf ein «Persönliches Budget». Damit erhielten sie die Möglichkeit, selbstbestimmt und gleichberechtigt am gesellschaf...

...mehr

04.09.2007 / Das e-med forum Osteoporose berichtet:
RUB-Augenklinik behandelt Grauen Star durch Mini-Schnitt: Europaweit erstes "Stellaris"-Gerät
Den Grauen Star mit Kleinstschnitten behandeln - Bochumer Uniklinik erhält europaweit erstes Hightech-Gerät - "Stellaris" braucht nur 1,8 mm kleine Schnitte
Als erste Klinik in Europa hat die Universitätsaugenklinik des Knappschaftskrankenhauses Bochum-Langendreer (Direktor: Prof. Dr. Burkhard Dick) ein neuartiges Gerät zur Behandlung ...

...mehr

31.07.2007 / Das e-med forum Osteoporose berichtet:
Einjahresgabe von Zoledronsäure: neue Maßstäbe in der Osteoporose-Therapie / Zulassung im September
Bisher werden Bisphosphonate - die Standardmedikamente zur Behandlung der Osteoporose - täglich, wöchentlich oder monatlich oral eingenommen. Ein entscheidender Nachteil: Nur 0,5 P...

...mehr

Politiknews

Gesundheitsfonds: Auch Handwerksverband und FDP verlangen Stopp
Die FDP will in der nächsten Woche im Bundestag einen Antrag zum Stopp des für 2009 beschlossenen Gesundheitsfonds einbringen. «Wer sich, wie derzeit Union und SPD, so für diesen Gesundheitsfonds schä...

...mehr


NAV: "Keine Zentralspeicherung von Patientendaten"
„Die gematik muss die Zentralspeicherung von Patientendaten dringend überdenken und Alternativlösungen prüfen.“ Dies fordert der Bundesvorsitzende des NAV-Virchow-Bundes, Dr. Klaus Bittmann, angesicht...

...mehr

Mehr Geld für Gesundheit gefährdet Lohnzuwachs - Streit über Fonds
Deutliche Steigerungen der Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung drohen Arbeitnehmern und Unternehmen einen Strich durch die günstigere Lohnrechnung zu machen. Koalitionsstreit ist programmiert...

...mehr

Auf einen Blick

Osteoporose-Kliniken
Quiz & Denksport
Expertenrat

Hilfs- und Heilmittel
Diskussions-Forum
Kurorte

Impressum

Dieser Newsletter ist eine Kooperation zwischen dem Netzwerk Osteoporose e.V., Ludwigstraße 22, 33098 Paderborn, und dem e-med Forum Osteoporose der e-med GmbH. Erstellung und Versand erfolgen durch die e-med GmbH. Bei den jeweiligen Osteoporose-Nachrichten ist vermerkt, wer der beiden Partner welche Nachricht beigesteuert hat. Eventuelle Haftungen aus solchen Osteoporose-Nachrichten sind, soweit gesetzlich zulässig, ausgeschlossen. Falls solche Ansprüche dennoch geltend gemacht werden, haftet allein derjenige Kooperatiomspartner, der die Nachricht beigesteuert hat.

Ergänzend wird die Geltung der jeweiligen AGBs und der jeweiligen Haftungsausschlüsse/ Disclaimer vereinbart:
Netzwerk Osteoporose e.V.: Haftungsausschluss
e-med Forum Osteoporose: AGBs und Haftungsausschluss

An-/Abmeldung
Unter folgenden Link können Sie den kostenlosen Newsletter abonnieren:
http://www.emed-os.de/index.php?id=1266
Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten möchten, dann besuchen Sie bitte folgenden Link für die Abmeldung: http://www.emed-os.de/index.php?id=1266

Technische Probleme mit dem Newsletter?
Unseren Newsletter können Sie auch auf unserer Website nachlesen:
http://www.emed-os.de/index.php?id=1295

Kontakt
Karl H. Schwermer, e-med GmbH, Im Grengel 1, 51766 Engelskirchen,
(allgemeine Redaktionsverantwortung)
Telefon: +49 (0)2263-481112. Fax: +49 (0)2263-481166
e-med GmbH. Sitz Bergisch Gladbach / Registergericht:AG Köln HRB 47658

Werbung
Kontakt: Stephan Schnitzler, e-med GmbH, Tel.: +49 (0)2263-903087

Copyright
© 2007 - e-med GmbH / Alle Rechte vorbehalten. Insbesondere dürfen Nachdruck, Aufnahme in Online-Dienste und Internet sowie Vervielfältigungen jedweder Art nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch die e-med GmbH erfolgen.