Anzeige
25. Mai 2016
Kontakt Impressum  
 

Ausgesuchte Osteologie-Links:

 

DGN.de

 

journalMED.de

 

Netzwerk-
Osteoporose.de

 

Osteoporose.com

 

Osteoporose-
Deutschland.de

 

Wikipedia.de

 

Osteologie


In der Medizin beschäftigt sich die Osteologie am Schnittpunkt zwischen Orthopädie und Endokrinologie mit dem physiologischen Aufbau der Knochen sowie mit den Prozessen des Knochenstoffwechsels, bzw. dessen Erkrankungen.

 

6 bis 8 Mio. Deutsche sind allein von der Volkskrankheit Osteoporose betroffen. Hinzu kommen weitere chronische Erkrankungen, die den Knochenaufbau und das Skelettsystem betreffen, wie Morbus Paget, aber auch seltenere Erkrankungen wie Osteogenesis imperfecta, FOP, (Glasknochenkrankheit) oder Hypophosphatasie.

 

Osteoporose und viele andere Erkrankungen des Knochenaufbaus und des Skelettsystems sind, anders als andere chronische Erkrankungen, derzeit noch "Stiefkinder" im deutschsprachigen Internet.

 

Ziel dieses e-med Forum Osteologie ist es, dazu beizutragen, eine so genannte "Internet-Community" auch für die chronischen Krankheiten des Knochenaufbaus und des Skelettsystems zu schaffen.


E-Mail Expertenrat


Unsere Experten beantworten Ihre persönlichen Fragen.
Anonym, schnell und kompetent.

<< Hier können Sie Ihre Frage stellen.
24 Stunden am Tag!



Aktuelle Nachrichten


Münstersche Neuroimmunologen finden Ursache für Abwehrdefizit und Gegenmittel

Die beteiligten Forscher sprechen von einem Meilenstein: Neuroimmunologen und Neuropathologen der Universitäten Münster und München haben entdeckt, was genau im Körper bei der Multiplen Sklerose (MS) falsch läuft: Zellen des angeborenen Immunsystems - die natürlichen Killerzellen (NK-Zellen) - erfüllen bei MS ihre Schutzfunktion nicht mehr. Sie können Effektor-T-Zellen – das sind die Zellen, die b... mehr

 

Neurowissenschaftler entdecken bislang unbekannte Funktion von Cannabinoid-Rezeptor

Im Gehirn herrscht ein sensibles Zusammenspiel von Signalstoffen und zellulärer Aktivität. Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen und der Charité - Universitätsmedizin Berlin und haben in diesem Orchester einen weiteren Akteur identifiziert: In einer Laborstudie stellten sie fest, dass der sogenannte Cannabinoid-Rezeptor Typ 2 die Informationsverarbeitung innerha... mehr

 

Ausschreibung: Multiple Sklerose Preis für Nachwuchswissenschaftler

Der mit 5.000 Euro dotierte Forschungspreis wird zum dritten Mal ausgeschrieben. Bewerbungen bis 15. Juli 2016 möglich.
Die Eva und Helmer Lehmann-Stiftung möchte junge Mediziner auf ihrem Weg in die Wissenschaft unterstützen und so die Forschung zu Multipler Sklerose voranbringen. Nach wie vor sind die Ursachen der Erkrankung und auch mögliche Heilungsansätze nicht entdeckt. Um dies zu ändern un... mehr

 

Multiple Sklerose: Arznei könnte bei Patienten das Risiko für Darmkrebs erhöhen

Das bei aggressiven Formen der Multiplen Sklerose (MS) verabreichte Medikament Mitoxantron könnte mit einem erhöhten Risiko für Darmkrebs einhergehen, so die Ergebnisse einer Studie von Forschern des Universitätsklinikum Würzburg (UKW). In der Studie wurden unter der Leitung des Würzburger Mediziners und MS-Experten Privatdozent Dr. Mathias Buttmann retrospektiv 676 MS Patienten untersucht, die Mi... mehr

 

Gadoliniumhaltige MRT-Kontrastmittel weiterhin sicher

Die amerikanische Arzneimittelzulassungsbehörde (FDA) veröffentlichte im letzten Jahr eine Sondermeldung über mögliche Ablagerungen von gadoliniumhaltigen MRT-Kontrastmitteln in bestimmten Regionen des Gehirns. Seither wurde dieses Thema in der Presse lebhaft diskutiert und führte bei einigen Patienten zu Verunsicherung.
Die Diskussion im Hinblick auf mögliche Kontrastmittelablagerungen erscheint... mehr

 

Herkunft von zentralen Immunzellen an Hirngefäßen aufgeklärt

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, schützen das Gehirn unter anderem als Teil der Blut-Hirn-Schranke. Etwa 30 Jahre lang nahm man an, dass diese Hirn-Makrophagen aus dem Blut stammen und regelmäßig ersetzt werden. Nun haben Forscher des Instituts für Neuropathologie am Universitätsklinikum Freiburg bei Mäusen herausgefunden, dass die Zellen einmalig während der Embryonalentwicklung in das Gehi... mehr

 

Forschungskooperation: Überwindung der Blut-Hirn-Schranke bei Alzheimer und Multipler Sklerose

Das forschende BioPharma-Unternehmen AbbVie Deutschland und das Bonner Biotech-Unternehmen NEUWAY Pharma starten eine Kooperation zur Verbesserung der Behandlung von Erkrankungen des zentralen Nervensystems (ZNS). Das Ziel des auf drei Jahre angelegten Projekts ist die Analyse, Validierung und Anwendung einer neuen Technologie zum Transport hochaktiver Wirkstoffe über die Blut-Hirn-Schranke. Diese... mehr

 

Online-Training hilft Depressionen zu verhindern

Ein internationales Forscherteam hat weltweit erstmalig nachgewiesen, dass Depressionen mithilfe eines Online-Trainings wirksam verhindert werden können. Die Studie, an der 406 Probanden teilnahmen, ist ein Gemeinschaftsprojekt von Forschern der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), der Leuphana Universität Lüneburg und der Freien Universität Amsterdam in Zusammenarbeit mit der ... mehr

 

Geistige Tätigkeit lindert MS-Symptome: Effekt für Personen verschiedener Bildungsniveaus belegt

Anspruchsvolle geistige Tätigkeiten in Beruf und Alltag wirken sich positiv auf die Hirnleistungen von Personen aus, die an Multipler Sklerose (MS) erkrankt sind. Ein vergleichsweise geringeres Bildungsniveau kann hier durch eine erhöhte Aktivität kompensiert werden. Das haben jetzt Forscher der Universität Regensburg in einer Langzeitstudie nachweisen können.
In den letzten Jahren sind die soge... mehr

 

Studie „Chancen und Risiken von Gesundheits-Apps“ veröffentlicht

Diese Woche wurde die vom Bundesministerium für Gesundheit geförderte Studie „Chancen und Risiken von Gesundheits-Apps – CHARISMHA“, die am Peter L. Reichertz Institut für medizinische Informatik erarbeitet wurde, veröffentlicht.
Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe: “Für viele sind Apps heute schon ein Ansporn, sich mehr zu bewegen, sich gesünder zu ernähren - und sie unterstützen z. B. au... mehr

 


Auf einen Blick


e-med forum Osteoporose: Behandlungseinrichtungen

 Osteoporose-Kliniken

Suchen Sie die für Sie passende Osteoporose-Klinik aus!


e-forum Multiple Sklerose : Expertenrat

 Osteoporose-Expertenrat 

Unsere Experten beantworten persön-liche Fragen. Schnell und anonym.


e-med forum Osteoporose: Newsletter

 Osteoporose-Newsletter bestellen

Hier können Sie sich für den Newsletter an- und abmelden.


Suchfunktion der

ostak

OSTAK OSTEOLOGIE AKADEMIE
nach Osteologen und Schwerpunktzentren.

Zur Suche...


Editorial Board sichert Qualität

Unser Osteoporose -  Editorial Board sorgt für Aktualität und Verlässlichkeit der Infos in dieser Site. So können Sie sicher sein dass Sie hier immer Informationen entsprechend dem neuesten wisschenschaftlichen Stand finden.


Osteoporose Spezialkliniken



 Hier finden Sie eine Sammlung von Spezialkliniken zur Behandlung und Rehabilitation von Osteoporose-Kranken.

 


Osteoporose Selbsttest


Sie fühlen sich unsicher und möchten wissen, wie hoch ihr Osteoporose-Risiko ist? Machen Sie unseren anonymen  Selbsttest!

 


Presseschau

18.05.2016
Mit Yoga und Aquafit gegen MS-Symptome
Körperliche Aktivität kann bestimmte Symptome der Multiplen Sklerose positiv beeinflussen: Patientinnen, die Yoga und Aquafit betreiben, leiden weniger unter Müdigkeit, Depressivität und Hautkribbeln, wie eine schweizer Untersuchung zeigt. In einem randomisierten Versuch zeigen Forschende aus Basel und Kermanshah (Iran), dass sich diese MS-Symptome nach einer achtwöchigen Intervention mit Yoga und Aquafit deutlich verbesserten: Müdigkeit, Depressivität und Parästhesien nahmen nach dreimal wöchentlichen Training gegenüber der Kontrollgruppe deutlich ab... / Heilpraxisnet.de

...mehr

13.05.2016
Ist Dick jetzt das neue Schlank?
Einer aktuellen Studie zufolge leben Übergewichtige länger als Schlanke: Die Forscher fordern jetzt sogar, den optimalen BMI zu ändern. Doch an den Ergebnissen lässt sich zweifeln.
Noch kein Übergewicht? Dann aber ran an die Buletten! Lieber ein paar Kilo zu viel auf den Rippen als ein paar zu wenig - so könnte man die Ergebnisse einer aktuellen Analyse dänischer Forscher interpretieren... / Ärzte Zeitung

...mehr

12.05.2016
Sie haben zum Welt MS Tag am 25.Mai noch nichts vor?
Im Veranstaltungsprogramm der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft findet sich bestimmt das Passende
Benefizkonzerte, Expertenvorträge, Spendenläufe, Ausstellungen und Filmvorführungen: Der Welt MS Tag bietet rund um den 25. Mai 2016 viele Gelegenheiten, über Multiple Sklerose aufzuklären, sich über neue Therapien zu informieren, Erfahrungen auszutauschen und aufzuzeigen, in welchen Bereichen Menschen mit MS im Alltag auf Hindernisse stoßen. Der DMSG-Bundesverband in formiert über die bislang gemeldeten Aktionen in Deutschland... / DMSG Bundesverband e.V.

...mehr

09.05.2016
Wie Ketamin Depressionen behebt
Ketamin, das aufgrund seiner „dissoziativen" Eigenschaften in der Anästhesie geschätzt und als Partydroge missbraucht wird, kann Depressionen innerhalb kurzer Zeit lindern. Eine Untersuchung in Nature (2016; doi: 10.1038/nature17998) zeigt, dass die antidepressive Wirkung durch einen Metaboliten erzeugt wird und möglicherweise von den rauschartigen Wirkungen getrennt werden kann... / Deutsches Ärzteblatt

...mehr

09.05.2016
Umfrage: Medizinische Rehabilitation bei Multipler Sklerose
Aktuell nehmen nur wenige an Multipler Sklerose (MS) Erkrankte eine medizinische Rehabilitation in Anspruch. Es ist aber zu vermuten, dass der Bedarf wesentlich höher ist. Eine Forschungsgruppe an der Universitätsklinik Freiburg untersucht deshalb im Auftrag der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV), welche Erwartungen und Wünsche MS-Erkrankte an eine medizinische Rehabilitation haben. Ziel der Umfrage ist es, Empfehlungen abzuleiten, wie die medizinische Rehabilitation bei MS zukünftig besser auf die Bedürfnisse der Erkrankten abgestimmt werden kann. Die Befragung richtet sich an MS-Erkrankte mit und ohne Erfahrungen mit medizinischer Rehabilitation... / DMSG Bundesverband e.V.

...mehr

04.05.2016
Cannabis auf Rezept
Von dem Gesetz könnten auch Menschen mit Multipler Sklerose profitieren. Der Bundestag muss noch zustimmen.
Um die Versorgung von schwerkranken Patientinnen und Patienten zu verbessern, soll die Krankenkasse zukünftig die Kosten für Cannabisarzneimittel übernehmen, wenn es keine anderen wirksamen Behandlungsmöglichkeiten gibt. Ein entsprechender Gesetzesentwurf zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher und anderer Vorschriften wurde am 4. Mai 2016 vom Bundeskabinett beschlossen. Der Einsatz von Cannabis als Medizin soll zudem weiter erforscht werden, um den medizinischen Nutzen genau zu erfassen... / AMSEL e.V.

...mehr

27.04.2016
Wie schädlich ist Gluten im Brot wirklich?
Schon jeder zehnte Deutsche verzichtet auf das Klebereiweiß im Getreide – nicht alles nur Hysteriker.
Herzhaftes Brot und knusprige Brötchen sind ein Stück Lebensqualität. Sie prägen unsere Esskultur. Doch das Gebäck ist in Verruf geraten: Etwa jeder zehnte Deutsche und bereits 28 Prozent der Amerikaner verzichten darauf – aus Angst vor Gluten. Angeheizt wird der Trend durch Bestseller wie „Weizenwampe“, „Dumm wie Brot“ oder „Wie der Weizen uns vergiftet“... / Sächsische Zeitung

...mehr

26.04.2016
Symptome bei MS: Arbaclofen statt Baclofen bei Multipler Sklerose ?
MS-Patienten scheinen die Retard-Tabletten gegen Spastik besser zu vertragen als das bereits zugelassene Baclofen, so eine auf der AAN vorgestellte Studie
Spastik ist eines der häufigsten Symptome bei Multipler Sklerose. Oft bleibt Spastik unbehandelt, was jedoch zu großen Einbußen in der Lebensqualität führen kann... / AMSEL e.V.

...mehr

22.04.2016
Teilnahme an DENIM-Studie: Depression und Immunfunktion bei Multipler Sklerose
Depressionen treten bei Multiple Sklerose häufiger auf als bei anderen chronischen Erkrankungen. Die Charité Universitätsmedizin Berlin und das Universitätsklinikum Hamburg (UKE) suchen Teilnehmer für eine gemeinsame Studie, die den Zusammenhängen zwischen Veränderungen im Immunsystem und Depressionen auf den Grund gehen will... / DMSG Bundesverband e.V.

...mehr

21.04.2016
Wirkstoff-Studien: (Tödliche) Zwischenfälle mit potenziellem MS-Wirkstoff
Die Zwischenfälle in der französischen Phase 1-Studie waren tatsächlich durch den Wirkstoff verursacht. Dies ermittelte ein unabhängiges Expertenkomitee. Verunreinigungen oder andere Gründe sind somit ausgeschlossen. Ein Proband starb am 17. Januar an den Folgen. BIA 10-2474 war auch für den Einsatz gegen Multiple Sklerose vorgesehen... / AMSEL e.V.

...mehr