Anzeige
20. Oktober 2017
Kontakt Impressum  
 

Ausgesuchte Osteologie-Links:

 

DGN.de

 

journalMED.de

 

Netzwerk-
Osteoporose.de

 

Osteoporose.com

 

Osteoporose-
Deutschland.de

 

Wikipedia.de

 

Editorial Board

Mehrere namhafte Experten aus Wissenschaft, Praxis und Selbsthilfe wachen darüber, dass die Inhalte dieses e-med Forums den qualitativen Ansprüchen der anerkannten Osteoporose-Forschung genügen und stehen den Nutzern auf Anfrage mit Rat und Tat zur Verfügung:

 

 

Dr.med.  Antje Bergmann

Priv.-Doz. Dr.med.  H. Franck

Prof. Dr.med. Dipl.-Psych.  Joachim Kugler

 Karin G. Mertel

Prof. Dr.med Dipl.Psych.  Harald Seelbach, MPH

Priv.-Doz. Dr.med.  Beate Stiemer

 

 

 mail@e-med-gmbh.de

Telefon: 02263 - 48 11 12

Fax: 02263 - 48 11 66

 


Dr. med. Antje Bergmann



Dr.med. Antje Bergmann

Lehrbeauftragte für Allgemeinmedizin der medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus der TU Dresden

 

Ausbildung:

1988-1990 Studium Humanmedzin, Medizinische Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin (Charité)

1990-1994 Studium Humanmedizin, Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus der Technische Universität Dresden

1994-1996 Ä.i.P. an der Klinik und Poliklinik für Gynäkologie und Geburtshilfe des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus der TU Dresden

2001 Anerkennung zum Facharzt für Allgemeinmedizin

2002 Aufenthalt an der Harvard Medical School, Ausbildung Leadership-Seminar Problem Oriented Learning

Zusatzbezeichnung: Naturheilverfahren; Fakultative Weiterbildung: Akupunktur

 

Berufliche Tätigkeiten:

1996 Assistenzärztin in der Gefäßchirurgische Abteilung des Johanniter- Krankenhauses Dohna-Heidenau GmbH

1998 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Medizinische Informatik und Biometrie der Medizinischen Fakultät der TU Dresden

1998-2001 Facharztweiterbildung, III. Medizinische Klinik des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus der TU Dresden

seit 2001 Lehrbeauftragte für Allgemeinmedizin der medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus der TU Dresden

 

Mitgliedschaften:

European Diabetes Epidemiology Study Group, SGAM, DEGAM, DgfAN, DDG

 

 


Priv.-Doz. Dr. med. H. Franck



Priv.-Doz. Dr. med. H. Franck

Facharzt für Innere Medizin, Rheumatologie, Endokrinologie, Chirotherapie, Sportmedizin, Naturheilverfahren, Geriatrie, Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin

 

Ausbildung:

1982-1984 Wissenschaftlicher Assistent an der Medizinischen Klinik der Universität Bonn

1983 Promotion (Medizin) an der Universität Bonn (Med. Universitätsklinik) / Amerikanisches Staatsexamen (ECFMG) 

1983 Forschungsaufenthalt an der Creighton University, Omaha, USA, bei Prof. J.C. Gallagher, Monomerer Calcitoninassay  

1984-1988 Wissenschaftlicher Assistent an der Medizinischen Klinik C der Universität Düsseldorf

1990 Teilgebietsbezeichnung Rheumatologie

1997 Zusatzbezeichnung Naturheilverfahren; Zusatzbezeichnung  "Klinische Geriatrie"; Habilitation an der Universität Bonn

1999 Teilgebietsbezeichnung Endokrinologie

2004 Diabetologe (DDG); Gesundheitsökonom European business school

 

Berufliche Tätigkeiten:

1988-1989 Oberarzt an der Rheumaklinik Ratingen

1989 Facharzt für Innere Medizin

1990-1991 Oberarzt und ständiger Vertreter des Leitenden Arztes an der Klinik Wendelstein. Rheumazentrum Bad-Aibling   

1991-1997 Chefarzt der Klinik Mayenbad und des Therapiezentrums Waldseetherme, Bad Waldsee   

1995 Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin

1997-2004 Leitender Chefarzt des Rheumazentrums Oberammergau

Seit 2005 Ambulantes Zentrum für Rheumatolgie und Stoffwechsel in Bonn

 

Website:  www.rheumatologie-endokrinologie.de

 

 

 

 


Prof. Dr.med. Dipl.-Psych. Joachim Kugler



Prof.Dr. Joachim Kugler

Lehrstuhl für Gesundheitswissenschaften / Public Health an der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus TU Dresden

 

Ausbildung:

Studium der Humanmedizin und Psychologie an den Universitäten Bonn, Düsseldorf und Köln sowie an der University of Sussex (GB).

 

Forschungaufenthalt (15 Monate) an der Harvard University. Habilitation an der Ruhr-Universität. Oberarzt an der Universitätsklinik der TU Aachen.

 

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte:

Versorgungsqualität für Patientinnen und Patienten mit Multipler Sklerose; Entwicklung von Krankheitsbewältigungstrainings; Verhalten, Befinden und Immunsystem (Psychoneuroimmunologie)

 

Berufliche Tätigkeiten:

Lehrstuhl für Gesundheitswissenschaften / Public Health an der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus TU Dresden

 

 


Karin G. Mertel



Karin G. Mertel

1. Vorsitzende des Netzwerk-Osteoporose e.V.

 

Ausbildung:

Lehre im Kürschnerhandwerk

1975 Meisterprüfung und seitdem selbständige Kürschnermeisterin

 

Berufliche Tätigkeiten:

1994-2000 Vize-Präsidentin des  Bundesselbsthilfeverband für Osteoporose e.V.

2000 Gründung des  Netzwerk-Osteoporose e.V.(NWO)

2000-2004  1. Vorsitzende des Netzwerk-Osteoporose e.V.(NWO)

2002 Gründungsmitglied des  DOP Dachverband Deutschsprachiger Osteoporose Selbsthilfeverbände und Patientenorientierter Osteoporose-Organisationen e.V.

2004-2006 Präsidentin des Bundesselbsthilfeverband für Osteoporose e.V.

Mitinitiatorin: Osteoporose Stiftung Deutschland

2004-2007 Sprecherin des DOP Dachverband Deutschsprachiger Osteoporose Selbsthilfeverbände und Patientenorientierter Osteoporose-Organisationen e.V.

seit 2006 zurück zum Netzwerk-Osteoporose  e.V. als  1. Vorsitzende

 

Mitgliedschaften & sonstige Tätigkeiten:

Ehrenamtliche Tätigkeiten auf dem Gebiet der Osteoporose-Selbsthilfe,

Bundesweite Aktivitäten zur Aufklärung, Prävention und Fortbildung seit 1990

Im Einzelnen: Planung und Durchführung von Patienten-Konferenzen, Fortbildungsschulungen und Informationsveranstaltungen für Osteoporose-Selbsthilfe-Gruppenleiter/innen, O-Patienten, Schulen, Einrichtungen für Kinderbetreuung und Mitarbeiter/innen und deutscher Industrie-Unternehmen  bundesweit.

Mitinitiatorin der Patientenleitlinie des DOP / DVO 2003

Patientenvertreterin für Osteoporose im Gemeinsamen Bundesausschuss für ärztliche Behandlung bis 2006

Mitglied der DVO-Arbeitsgruppe zur Erstellung von Rahmenbedingungen zur Patienten-Fortbildung

Referenten-Tätigkeit bei: Patientenveranstaltungen, Kongressen, Zertif. Ärztefortbildungen, Ministerium für Gesundheit in NRW und Bayern, Pressekonferenzen

 

 


Prof. Dr. med Dipl. Psych. Harald Seelbach, MPH



Prof. Dr.med Dipl.Psych. Harald Seelbach, MPH

Professor für Gesundheitsökonomie und Gesundheitswissenschaften an der University of Applied Sciences in Osnabrück

 

Ausbildung:

Studium der Medizin und der Psychologie an der RWTH Aachen

Studium der Gesundheitswissenschften und Sozialmedizin an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

 

Berufliche Tätigkeiten:

Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Psychologie der RWTH Aachen, internistische Ausbildung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, wissenschaftlicher Assistent in der Abteilung für Medizinische Psychologie der Ruhr-Universität Bochum, wissenschaftlicher Assistent in der Abteilung für Allgemeinmedizin der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Lehraufträge für "Methodische Probleme der Klinischen Psychologie" an der RWTH Aachen, für "Medizinische Psychologie" an der Ruhr-Universität Bochum und für "Allgemeinmedizin" an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Seit 1997 Professor für Gesundheitsökonomie und Gesundheitswissenschaften an der University of Applied Sciences in Osnabrück.

 

Mitgliedschaften:

Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des Bundesselbsthilfeverbandes für Osteoporose und der Zeitschriften "Medizin 2000 plus" und "Rheuma aktuell".

 

 


Priv.-Doz. Dr. med. Beate Stiemer



Priv.-Doz. Dr.med. Beate Stiemer

Rentnerin, MS-betroffen seit 1992, manchmal Rollstuhl- und Fahrstuhlabhängig

 

Ausbildung:

1977-1980 Ausbildung bei der Fa. Schering AG als Biologielaborantin, Berlin, Anstellung im Max-Planck-Institut für Molekulargenetik

1980-1986 Medizinstudium, Abschluss Approbation

1998-1999 Habilitation in Berlin

 

Berufliche Tätigkeiten:

1987-1989 Anstellung im Institut für Anatomie im Klinikum Steglitz (jetzt UKBF) als Weiterbildungsassistentin für Frauenheilkunde

1989-1996 Anstellung zur Weiterbildung für Reproduktionsmedizin

1996-1999 Anstellung als Registrar in Obstetrics and Gynecology (Frauenheilkunde) in Brisbane/Australien; AMC Examens (Medizinexamen für Ausländer, MCQ in englisch, Australien)

2001 Freie Mitarbeiterin bei Schering "Drug safety, MS-related articles"

2001-2002 Gynäkologische Gemeinschaftspraxis in Berlin